Unsere Partnergemeinde im Spreewald


Wie viele evangelische Kirchengemeinden der alten Bundesrepublik hat auch die Kirchengemeinde Hüls eine Partnergemeinde im Osten Deutschlands: die Evangelische Kirchengemeinde Straupitz im Landkreis Dahme-Spreewald, nicht weit von Lübben entfernt. Die Partnerschaft begann zur Zeit der deutschen Teilung, etwa im Jahre 1958. Da die heutige Kirchengemeinde Hüls damals Teil der Doppelgemeinde St. Tönis/ Hüls war, ist auch die heutige Kirchengemeinde St. Tönis Partnergemeinde von Straupitz.

Die Gemeinde, am Rande des Spreewaldes landschaftlich wundervoll gelegen, ist dörflich geprägt. Der Hauptort Straupitz wird überragt von den Türmen der weithin sichtbaren Kirche, einem Werk des berühmten preußischen Architekten Karl Friedrich Schinkel (1781-1841). Die Kirche, in den Jahren 1828-1832 erbaut, durch den 2. Weltkrieg und die politisch-wirtschaftlichen Verhältnisse in den Jahrzehnten danach immer baufälliger geworden, konnte nach der Wende von 1989 saniert werden. Am 3. Oktober 1993 fand ein feierlicher Festgottesdienst zur Wiedereinweihung statt. Seitdem ist die Schinkel-Kirche ein Anziehungspunkt für zahlreiche Touristen.




Die Schinkelkirche in Straupitz

Zur Kirchengemeinde gehören auch die Orte Butzen, Byhlen, Byhleguhre, Neu-Byhleguhre, Laasow, Mochow und Mühlendorf. Gottesdienste finden außer in Straupitz auch in der kleinen neugotischen Kirche in Mochow sowie in einem Gottesdienstraum in Byhleguhre statt.

Zu DDR-Zeiten reisten lange nur Einzelpersonen aus Hüls gelegentlich in den Spreewald. Eine Gruppe machte sich erstmalig im Herbst 1987 auf den Weg nach Straupitz. Umgekehrt erhielt nur Pfarrer Klaus Hanke, von 1969 – 2003 Pfarrer der Kirchengemeinde, als Privatperson vereinzelt die Genehmigung zu einem Besuch in Hüls. Sonst konnte man nur durch Briefe, Telefonate und Päckchen Kontakt halten. Und seit 1987 feiern die Kirchengemeinden Hüls und Straupitz jeweils zeitgleich am Volkstrauertag den „Bittgottesdienst für den Frieden in der Welt“, nach einer Liturgie, den die Kirchen in Ost- und Westdeutschland gemeinsam erarbeiten.




Erst im Mai 1990 kam zum ersten Mal eine ganze Gruppe aus dem Spreewald an den Niederrhein. Seitdem findet fast jedes Jahr ein Gemeindebesuch statt, entweder in Straupitz oder in Hüls. Es tut den Hülser Gemeindemitgliedern gut, mit Menschen in Verbindung zu stehen, die aus einem anderen sozialen Umfeld und einer anderen Landschaft stammen, die eine andere Vergangenheit und in manchem auch andere gottesdienstliche Prägungen haben. Der nächste Besuch aus Straupitz wird am 11. Mai 2014 erwartet.


Die Anschrift: Pfarramt der Ev. Kirchengemeinde Straupitz

Pfarrer Christoph Hanke

Kirchstraße 5, 15913 Straupitz

Tel. (03 54 75) 496/ Fax (03 54 75) 80 48 85

Pfarramt@ev-kirchgemeinde-straupitz.de



Evangelische Kirchengemeinde Hls, 2006